Therapiebadebekleidung

Bei Therapiebadebekleidung handelt es sich in der Regel nach Maß erhältliche Schwimmkleidung für Betroffene mit starker Stuhlinkontinenz. Diese wird über die Vorlage oder Windelslip zusammen mit einer PVC-Schutzhose getragen, um alle Ausscheidungen vom Wasser fernzuhalten.

Material besteht im westlichen aus Neopren, was auch bei Tauchanzügen verwendet wird. Sie werden so gefertigt, dass ein dichter Abschluss an den Beinen und Bund entsteht. Aufgrund ihres verwendeten Materials und Schnitts lassen die sich nicht unauffällig tragen, was für Betroffene zu peinlichen Situationen führen kann. Neue Produkte sind dem Design von herkömmlichen Freizeitkleidung kaum zu unterscheiden.

Die Kleidung sollte unbedingt von einem Sanitätshaus auf Maß bestellt werden, um einen optimal Sitz und Passform zu gewährleisten. Bei Undichtigkeiten können diese mit Polstern angepasst werden. Ein kritischer Bereich ist die Wirbelsäule.