Rothwell-Test

Der Rothwell-Test (ISO 11948-1) ist ein standardisiertes Testverfahren, um die maximale Saugleistung von Inkontinenzprodukten wie Windeln zu ermitteln. Das Hilfsmittel wird mit der Saugfläche nach unten für 30 Minuten in physiologische Kochsalzlösung getaucht. Nach 30 Minuten wird die Windel auf einen Gitterrost gelegt und lässt diese für ca. 5 Minuten abtropfen.

Die volle Windel wird danach gewogen. Das Nassgewicht wird vom Trockengewicht abgezogen. Der ermittelnde Wert ist die maximale Saugleistung einer Windel. Je mehr Flüssigkeit das Hilfsmittel aufgenommen hat, desto größer ist seine Saugleistung und schneidet in der Gesamtwertung besser ab. Jedoch sind Schwankungen im Messergebnis von bis zu 30 Prozent möglich.
Großer Nachteil bei diesem Testverfahren ist jedoch, dass das Hilfsmittel komplett in Flüssigkeit getaucht wird. Bei dem Test wird davon ausgegangen, dass die ganze Fläche benutzt wird, was in der Praxis nicht möglich ist. Anwender beanspruchen vor allem die Mitte des Hilfsmittels. Um ansatzweise an die reale Saugleistung zu kommen, kann das Testergebnis durch vier geteilt werden. Hersteller sprechen von der vierfachen Sicherheit. Die theoretische Saugleistung dient hauptsächlich zur Kategorisierung von saugenden Inkontinenzhilfsmitteln.