Kassenwindeln

Bei Kassenwindeln handelt es sich um saugende Inkontinenz-Hilfsmittel, die ohne Zuzahlung von der Krankenkasse übernommen werden. Aus Kostengründen wird auf die Verwendung von Superabsorber bezeichnet. In der ABDL-Szene werden diese scherzhaft als Taschentuch bezeichnet.

Die Stiftung Warentest hat in einem Test von Inkontinenzprodukte festgestellt das die meisten Kassenwindeln nicht dichthalten und Feuchtigkeit abgeben, was zu Hautkrankheiten wie Windelausschlag führen kann. Der Test bestätigt, dass die beliebten Kassenwindeln nicht den Mindestanforderungen des neuen Hilfsmittelverzeichnisses genügen.

Etliche Betroffenen greifen zu drastischen Methoden wie wenig trinken, um Inkontinenzhilfsmittel zu sparen, das Sie bei den Premiumprodukten sparen müssen. Damit zukünftig eine angemessene Inkontinenzversorgung gewährleistet werden kann, dürfen gesetzliche Krankenkassen Hilfsmittel wie Windeln nicht mehr ausschreiben.