Gitterbett

Gitterbetten werden in erster Linie für Babys und Kleinkinder verwendet. Babygitterbetten, die in Europa vertrieben werden, müssen der Norm DIN EN 716 Teil 1 + 2 entsprechen. Ein Rahmen oder Gitter schützt die Person vor dem Herausfallen. Je nach Bauart und Modell lassen sich einzelne Gitterstäbe entweder herausnehmen oder wegklappen, damit Kinder ab einem entsprechenden Alter ohne Gefahr das Bett verlassen können.

Für behinderte und geistig verwirrte Personen werden Pflegebetten angeboten. Diese sind mit einem Metallgitter ausgestattet, das sich schnell wegklappen lässt. Auch in der Kranken- und Altenpflege kommen Betten mit Gitter zum Einsatz. Die Betten sind zudem höhenverstellbar, um Personen die Windel zu wechseln.

Zur traditionellen Form des Babybettes war zu Beginn des 19. Jahrhunderts die Wiege und kam daneben der ursprünglich auf den westlichen Kulturkreis beschränkte Stubenwagen auf.

Gitterbetten sind auch bei Adult Babys sehr beliebt, um sich wie ein richtiges Baby zu fühlen. Einige Hersteller bieten Gitterbetten in Sonderanfertigung an. Diese haben jedoch einen hohen Preis. Alternativ findet man auch große Kindergitterbetten bei Herstellern aus dem Reha-Bereich.