Fixierung

Die Fixierung ist eine freiheitsentziehende Maßnahme und bezeichnet die Fesselung eines Patienten. Sie dient in erster Linie zur eigenen Sicherheit oder zum Schutz anderer Personen. Die Maßnahmen stellen einen Eingriff in die persönliche Freiheit des Patienten dar, ohne rechtliche Anordnung erfüllt es ein Strafbestand und kann für Ärzte und Pflegepersonal erhebliche Konsequenzen haben.

In der Praxis werden Patienten öfters in geschlossenen Einrichtungen z.B. nach einem Selbstmordversuch fixiert. Aber auch das zerstören von Stationsinventar oder Möbeln, verweigern von medizinischen Maßnahmen, auch das Ausziehen einer Windel oder Herausreißens des Katheters könnte eine medizinische Fixierung notwendig machen.

In der Medizin und Pflege kommen verschiede Fixierungsmethoden zum Einsatz. Man unterscheidet von drei Möglichkeiten:

Direkte Fixierung
Von einer direkten Fixierung spricht man, wenn am Bett ein Bettgitter angebracht, der Stuhl mit einem Tischbrett versehen wird, der Patient mit Fixiergurten (Bauch, Hand, Beine, Oberschenkel und Kopf) am Bett oder Liege fixiert wird. Oder ihm eine Zwangsjacke angezogen wird. Da gefesselte Patienten die Toilette nicht selbstständig nutzen können, kommt eine Windel oder Katheter zum Einsatz.


Räumliche Fixierung

Bei einer räumlichen Fixierung handelt es sich, wenn der Patient im Zimmer durch abschließen der Türen eingesperrt wird, benutzen von Trickschlössern oder Wegnehmen von Hilfsmitteln wie Gehhilfen, Kleidung etc. damit er die Station nicht verlassen kann.


Medikamentöse Fixierung

Mit einer medikamentösen Fixierung werden Personen ohne Einwilligung kurzfristig oder über einen längeren Zeitraum durch sedierende Medikamente ruhiggestellt.

In der Praxis kommen verschiedene Fixiertechniken zum Einsatz um einen Patienten ruhig zu stellen.


Bettgurtsystem

Bei der Fixierung am Bett wird der Patient mit einem speziellen Gurtsystem fixiert, was eine gewisse Bewegungsfreiheit garantiert, jedoch ein Verletzen oder Weglaufen verhindert. Den Freiheitsgrad lässt sich schrittweise erweitern. In der Diagonalfixierung wird der Bauch, rechtes Bein und linke Hand fixiert, oder umgekehrt.

Bei der Fünfpunktfixierung wird neben dem Bauch, beide Hände und Beine am Bett fixiert. Zusätzlich kann dem Patienten ein Schulter-, Oberschenkel- und Kopfgurt angelegt werden. Die Bewegungsfreiheit ist stark eingeschränkt und wird nur im absoluten Notfall angewendet.

Zwangsstuhl
Auf dem Zwangsstuhl werden Patienten in der Regel mit Lederriemen oder starren Vorrichtungen fixiert. Neben psychiatrischen Einrichtungen werden Zwangsstühle auch in Gefängnissen zur Zwangsernährung oder zur Ruhigstellung von Gefangenen eingesetzt. Manche Stühle sind mit einem Loch in der Mitte ausgestattet, damit Fäkalien durchfallen können. Manche Stühle sind mit einem beweglichen Rücken- und Kopfteil ausgestattet.

Die Person wird mit einem breitem Brust-, Arm, Hand- und Fußgurt am Stuhl befestigt. In den Extremfällen kann auch der Kopf fixiert werden.

Zwangsjacke
Mit der Zwangsjacke wird die Bewegungsfreiheit des Patienten zwar stark eingeschränkt, könnte sich jedoch in einer Gummizelle frei bewegen. Nach dem Anlegen der Zwangsjacke, werden die Arme des Patienten in die Ärmel der Zwangsjacke gesteckt, die am Ende keine Öffnung haben. Der Rücken wird mit Gurten geschlossen und festgezogen, damit die Jacke eng am Oberkörper sitzt. Die Arme werden vor dem Oberkörper verschränkt und durch eine Schlaufe gezogen. Die Enden der Ärmel werden am Rücken befestigt. Ein Schrittgurt verhindert das Ausziehen der Jacke und ggf. der Windel. Die Füße müssen separat fixiert werden.

Netzbett
Das Netzbett (psychiatrisches Intensivbett (PIB)) ist ein Bett, das rundum mit einem Netz und mit einer Vorrichtung zur körperlichen Fixierung eines Patienten ausgestattet ist. Die Betten dienen überwiegend zum Patientenschutz oder Fremdgefährdung. Da der Patient stark Überwachsungspflichtig ist, gilt der Einsatz von PIB als sehr umstritten. In Deutschland ist es nicht sonderlich verbreitet wie in Österreich, was allerdings seit September 2014 verboten ist.