BDSM hot – Windeln Pfui?

Einen Fetisch zu haben ist in der heutigen Gesellschaft schon lange nichts ungewöhnliches mehr, sogar Stars wie Miley Cyrus, Lady Gaga und Rihanna präsentieren sich oft im Fetisch-Look. Es verrät den Ausdruck der eigenen  Persönlichkeit. Immer mehr Menschen bekennen sich zu ihren Fetisch und leben diesen mit Gleichgesinnten eventuell auch öffentlich aus. Allerdings wird nicht jeder Fetisch in der Gesellschaft gleich angesehen. BDSM und Bondage liegt schon länger im Trend. Beim Windelfetisch erhält man dagegen nur ein Kopfschütteln.

Das Tragen und die Benutzung von Windeln werden oft mit Babys und älteren Menschen in Verbindung gebracht. Ein gesunder Mensch der freiwillig Windeln trägt wird gleich als Unnormal und Krank abgestempelt. Wenn man sich zudem noch wie ein Kleinkind oder Baby verhält ist man gleich Pädophil. Ist es normal, sich am Andreaskreuz fesseln zu lassen, um ausgepeitscht zu werden? Mir sind Windeln und Babyutensilien da schon viel lieber.

Solange man im Netz Anleitungen wie man Inkontinent werden kann findet, kann der Windelfetisch unter keinen guten Stern stehen. In Deutschland ist es ein absolutes TABU-Thema. Betroffene schämen sich vor ihrer Krankheit. Zudem schrecken die ganzen Vorurteile über den Windelfetisch ab. Dagegen sind die Fesselanleitungen im Netz recht harmlos. Anders wie in der BDSM-Szene ist die ABDL-Szene in Deutschland nicht organisiert. Die ABDL-Communitys haben auch nicht grade den besten Ruf. Zudem Distanziert sich jede Community voneinander, was ein Zusammenhalt der Szene sprich „Wir-Gefühl“ nicht grade stärkt, aber dazu komme ich in einem weiteren Artikel.

Die meisten Fetische werden vermehrt von Männern ausgelebt. In der BDSM-Szene hat man dank der zahlreichen Fetisch- und Datingseiten eventuell mehr Glück eine Partnerin zu finden. Zudem gibt es in jeder größeren Stadt Fetischlokale, wo man spontan mit Gleichgesinnten in Kontakt kommen kann. Dies fehlt in der jungen ABDL-Szene. Man ist auf Communitys angewiesen. Zwar gibt es in der Windelszene auch Stammtische und Treffen, jedoch nicht überall. Immerhin bieten zwei Fetischlokale in Berlin und Essen ab und zu einen Abend für Windelliebhaber und Adult Babys an, wo man Gleichgesinnte treffen und seinen Fetisch ungestört ausleben kann.

Auf Windelstammtischen ist dies meist nicht möglich, da diese meist im öffentlichen Raum wie Kneipen stattfindet, wo man nicht ungestört über das Themen reden kann und darf. Wenn man sich nicht ungeliebt machen möchte, sollte man Windeln nicht in den Mund nehmen. Auch im Strampler und Schnuller sollte man stets nicht rumlaufen. Nur wenige Stammtische wie der in Dortmund hat eine eigene Lokation dafür angemietet. Bevor die ABDL-Szene das Image der Pädophilen und Perversen nicht loswird, wird es in der Gesellschaft nicht toleriert. Nur wer sich mit dem Windelfetisch genauer befasst, kann sich vom Gegenteil überzeugen. Erwachsenbabys haben schon deshalb kein sexuelles Interesse an Kindern, da sie die Rolle zum Kleinkind selbst ausleben. Wir wollen Wärme, Geborgenheit und Führsorge spüren und die völlige Verantwortung dem Partner (Babysitter) übergeben.

Statt Fesseln, Knebel und Augenmaske, nutzen Erwachsenenbabys lieber Windeln, Strampler, Schnuller und Fläschchen. Für manche ist es kein sprödes Rollenspiel, auch keine kindliche Phase die man im schlimmsten Fall wegtherapieren könnte. Sie leben richtig wie ein Baby. Der Partner übernimmt dann meist den aktiven Part des Babysitters. Was ist denn jetzt an diesem Fetisch zu schlimm, wenn volle Windeln gewechselt werden müssen oder das Baby gefüttert werden muss? Schließlich tuen wir anderen keinen weh damit. Viele ekeln sich vor einer vollen Windel. Dies gehört zu einem Adult Baby nun mal dazu, dass die Windel auch benutzt wird. Dafür sind Windeln schließlich ausgelegt. Es ist natürlich nicht jedermanns Sache jemanden seine Kaka-Windel zu wechseln.

Genauso wenig möchten gefesselte Mädels vielleicht gleich Vorlieb mit einem Riesendildo machen oder scharmlos dem Partner ausgeliefert werden. Windeln sind leider meist ein Beziehungskiller. Für uns, Windelliebhaber und Erwachsenbabys sind sie mittlerweile ein Lifestyle Produkt geworden. Sterile weiße Windeln wurden schon lange von Produkten mit schönen Babymotiven abgelöst. Solange die Windelszene nicht organisiert ist und das schlechte Image nicht loswird, wird es noch Jahre dauern, bis der Windelfetisch in der Gesellschaft anerkannt wird. Dies kann keine Community die ohnehin einen schlechten Ruf hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen